Kyra 2010

6. Woche

Es hat sich wahnsinnig viel getan in den vergangenen drei Wochen. Es macht soviel Spaß (und auch Arbeit) mit den Hunden zu spielen und sie an die vielen neuen Sachen zu gewöhnen, dass ich kaum noch Zeit habe, hier meine Berichte zu schreiben.

Die Welpen sind jetzt ganz in den Hobbyraum umgezogen. Dort haben sie viel Platz zum Spielen und Raufen. Tagsüber sind sie, sofern es nicht regnet oder zu kalt ist, draußen im Garten. Sie genießen es dort in vollen Zügen. Mama Kyra kann dort ausgelassen mit ihren Sprösslingen spielen. Am liebsten macht sie das mit Sánchez, Scotti oder Sheesha. Wenn die Kleinen müde werden, dann kuscheln sie sich in ihre Hütte und tanken neue Energie für die nächste Toberunde.

Mit der Entwicklung der Babys bin ich voll und ganz zufrieden. Alle haben schön zugenommen. Sie fressen alle selbständig. Zwei sind etwas ruhiger und zwei etwas ausgelassener beim Spielen. Aber niemand sticht durch besondere Dominanz hervor. Es ist ein wahnsinnig verschmuster Haufen. Sie können gar nicht genug Kuscheleinheiten abgreifen. Vor allem mein größter und stärkster Rüde Flash ist ja so ein Kuschelmonster. Beim ersten Anblick erwartet man das gar nicht von ihm und dann kommt er her, schmiegt sich an einen ran und schläft dann ein. So ein Genießer. Die Entscheidung, wer bei uns bleibt, ist auch gefallen. Mascara hat unser aller Herz im Sturm erobert und wird bei Mama Kyra bleiben dürfen.

 

 

 

3. Woche

In der letzten Woche hat sich einiges getan. Alle haben jetzt die Augen offen. Sie können immer besser sehen. Die Kleinen können auch schon recht sicher laufen und versuchen sogar schon zu rennen. Sie haben die Geschwister als Spielpartner entdeckt. Es wird in Schwänzchen gezwickt, an Ohren geknabbert und am Fell gezupft. Es wird sich angebellt und auch mal angeknurrt. Kyra hat heute schon ganz entsetzt geschaut, als zwei sich heftig angeknurrt haben. Die Spiele werden immer wilder und auch länger. Vor und nach dem Essen wird jetzt ausgiebig getobt und danach wieder geschlafen.

Das kleine und große Geschäft können die Welpen schon selber erledigen.

Heute gab es das erste Mal Rinderhack. Das erste Stückchen mußte ich noch in das Mäulchen tun und den Rest haben sie mir dann von der Hand geschleckt. Sie sind schon ganz scharf darauf. Kyra hat mich dabei ganz mitleidig angeschaut. Sie konnte es nicht fassen, dass das nicht ihr Futter war. Sie schleckte jeden noch so kleinen heruntergefallenen Krümel auf.

Am Sonntag waren die Welpen das erste Mal im Hobbyraumauslauf. An den Fliesenboden müssen sie sich erst noch gewöhnen. Aber das wird schon noch. Sie verbringen jetzt jeden Tag einige Stunden dort, denn da gibt es viel Platz.

 

 

 

2. Woche

 

Die Welpen entwickeln sich prächtig. Heute hat der erste bereits die 1 Kg Hürde genommen. Sie merken sofort, wenn Kyra in die Welpenkiste kommt. Auch wenn sie eben noch alle ganz friedlich den Schlaf der Gerechten geschlafen haben, mutieren sie augenblicklich zu hungrigen Pyranias und fallen über ihre Mami her. Sobald jeder an seine Zitze angedogt hat, wird es ruhiger. Nur ein einvernehmliches Schmatzen und Grunzen ist noch zu hören. Noch während Kyra ihre Schützlinge pflegt, fallen sie sofort wieder in einen tiefen Schlaf, bis zur nächsten Mahlzeit.

Seit gestern Abend fangen die Ersten an, die Augen zu öffnen. Auch die ersten Gehversuche gab es bereits. Ganz wackelig versuchen sie Schritt für Schritt zu laufen.

 

 

 

 

 

Der Geburtsbericht

Die ersten Anzeichen für eine bevorstehende Geburt waren am Samstag Nachmittag. Die Körpertemperatur war um ein Grad gesunken (ich weiß, Fiebermessen ist blöd, aber als Erstmitgebärende braucht man schon ein paar Srohhalme zum sich dran klammern). Kyra grub immer wieder im Flur in ihrer Hütte die Decke von einer Ecke in die Andere. Auch wollte sie immer unter der Treppe (ein Stockwerk tiefer) liegen bleiben, ganz für sich allein. Ich drehte noch eine gemütliche Runde mit meiner Süßen und quatschte unterwegs noch mit Freunden. Da rief dann Sarah an und sagte, dass sie bald daheim wären. Das war dann so gegen 18 Uhr der Fall.

Zwischen 19 und 20 Uhr wurde sie dann unruhig und fing an zu hecheln. Sarah wollte unbedingt im Wohnzimmer bleiben. Ich meinte aber, sie solle ruhig ins Bett gehen, es würde sicherlich die ganze Nacht so gehen. Wenn es soweit ist, dann hole ich sie. Also ging sie ins Bett.

Ab 22 Uhr verstärkte sich die Unruhe. Kyra lief hin und her, hechelte, wolte immer wieder in den Keller zum Graben. Um 0.20 Uhr ging ich mit ihr eine Fleckenrunde drehen. Sie machte ein Häufchen, wobei der Rest schon etwas weicher war.

Um 1.20 Uhr begann sie heftig zu hecheln. Sie suchte meine Nähe, ließ sich streicheln und massieren. Nach 10 Minuten wurde sie wieder ruhier. So ging es dann die ganze Nacht durch. Es gab sehr unruhige Phasen und auch ruhige Phasen, in denen sie versuchte etwas zu schlafen. Sie mußte immer wieder mal Pippi und ein Häuflein machen. Ich war natürlich immer mit der Taschenlampe bewaffnet, nicht das uns da was verloren geht. Ständig wollte sie die Treppe hoch in Richtung Schlafzimmer. Ich meinte zu ihr, das könnte sie vergessen, in Mamas Bett kommen die Welpen nicht zur Welt. Auch an der Tür in Richtung Keller stand sie oft und winselte. Dann gingen wir halt runter und blieben da eine Weile.

Um 5.35 Uhr wurde sie sehr unruhig. Es kam über eine halbe Stunde lang zu keiner Ruhephase mehr. Um 6.10 Uhr fingen die Hinterbeine leicht an zu zittern. Nach einigen Streicheleinheiten und beruhigender Worte wurde sie wieder ruhiger. Der Vormittag zog dahin. Die Ruhephasen waren nun fast nicht mehr vorhanden. Wir waren beide recht müde. Um 12.35 Uhr machte sie dann zum ersten Mal einen Katzenbuckel. Ich meinte dann zur Sarah, es geht voran, lange kann es nicht mehr dauern.

Sie mußte immer wieder raus in den Garten. Der Darm war inzwischen leer. In der Wurfkiste veräderte sie jetzt immer wieder ihre Position. Um 13.40 Uhr war dann die erste Fruchtblase zu sehen. Nach ein paar kräftigen Wehen erblickte dann um 13.50 Uhr der erste Welpe das Licht der Welt. Kyra öffnete sofort, nachdem er ganz draussen war, die Fruchtblase und befreite den Kleinen von der Fruchthülle. Dann kaute sie die Nabelschnur durch und fing an ihn abzulecken. Als hätte sie in ihrem Leben nie etwas Anderes getan. Es war ein black tir Bube, 449g schwer. Der Größe im ganzen Wurf war der Erstgeborene. Ich nenne ihn heute Flash, weil sein Abzeichen im Genick irgendwie wie ein Blitz aussieht. Nachdem Kyra mit ihm fertig war, die Nachgeburt fraß und sich selber versorgte, wurde der Kleine kurz gewogen und das Geschlecht bestimmt. Anschließend durfe er das erste Mal an Mama andocken. Alles verlief wie im Lehrbuch.

Als Kyra wieder unruhiger wurde, habe ich den Kleinen in den vorbereiteten Korb verfrachtet. Um 14.22 Uhr kam dann der zweite black tri Rüde. Nach einer kurzen Pause um 15.10 Uhr der dritte black tri Rüde.

Langsam machte sie Verzweiflung breit. Wo waren die Mädchen? Wo bleibt die Farbe? Und wie viele würden es werden. Viel konnten es ja nicht mehr sein, so schwer wie die ersten drei waren.

Und dann stand Kyra in ihrer Wurfkiste und wußte nicht recht wie sie sich hinlegen sollte. Da hing doch tatsächlich schon Nr. 4 hinten raus (15.43 Uhr). Ich sah sofort, dass es ein Merle war. Ich half Kyra in die richtige Position, damit sie nicht auf das Kleine drauf lag. Sie packte es aus und es war das erste Mädchen. Stein viel uns vom Herzen. Ein Mädchen für Michaela und Gerold.

Es folgte dann eine längere Pause, bevor es weiterging. Kyra konnte sich etwas ausruhen und die Welpen hatten Gelegenheit zu trinken. Um 16.36 Uhr kam wieder ein black tri Rüde zur Welt. In relativ kurzem Abstand, um 17 Uhr wieder ein black tri, diesmal ein Mädchen, hammergeiler Kragen und so wunderschön im Gesicht gezeichnet, satte 428g schwer.

Jetzt waren es schon 6, davon 4 deutlich über 400g. Wenn ich da an Nelly zurück denke, mußte ich doch meinen, das wars jetzt so langsam. Und dann, um 17.45 Uhr, nach nur einer kurzen Wehe, die wir kaum bemerkten, kam wieder was. Ich sagte zur Sarah, ich glaube das ist ein red merle. Sie meinte nein, guck doch mal richtig, das ist ein blue. Ich sagte "Kyra los pack's schon aus!". Da die Nachgeburt gleich mitkam, war Kyra damit beschäftigt. Also mußte ich ran. Ich hab sie ausgepackt. Sie war so zart und dünn und... ein red merle und... atmete nicht. Nein, das konnte doch nicht wahr sein. Also habe ich angefangen zu massieren, bis gefühlte 10 Stunden später sich der Brustkorb anfing von selber zu bewegen. Man, war ich erleichtert. So nach und nach fand sie den Weg ins Leben. Kyra beteiligte sich jetzt auch an den Belebungsmaßnahmen. Sie war einfach nur müde und kaputt und man kann ihr überhaupt keinen Vorwurf machen. Als ich mein kleines Prinzesschen dann gewogen habe, waren es nur 308g. Im Vergleich zu den Anderen wirkte sich schon sehr zerbrechlich.

Nachdem ich Kyra im Garten abgetastet habe und nichts mehr spüren konnte, meinte ich, wir haben fertig. Kyra wollte auch nicht so recht rein kommen. Ich ging kurz in den Keller zum was holen. Ich war höchstens 2 Minuten weg. Sarah lag auf dem Sofa. Ich kam hoch, Kyra lag auf dem Laminat und schleckte sich. Ich guckte genauer hin und sagte zu Sarah, da ist noch eines gekommen. Sarah konnte es gar nicht glauben. Sie hat gar nichts mitbekommen. Unglaublich, quasi im Galopp verloren. Ich ließ Kyra kurz abnabeln und nahm das kleine Merlechen in die Wurfkiste, wo Kyra es dann versorgte. Wieder ein Mädchen. Da hat sich doch die Kyra die Mädels bis zum Schluss aufgehoben.

Alles in Allem war es eine sehr harmonische Geburt. Kyra wußte von Anfang an, was sie zu tun hatte. Sie war sehr souverän bei ihrer Arbeit und ließ nie Zweifel aufkommen, dass sie das nicht auch alleine hinbekommt. Vom ersten bis zum achten Welpen 4 1/2 Stunden kann sich auch sehen lassen. Und es waren weiß Gott keine Zwerge.

 

 

Hier noch mal die Daten im Einzelnen:

  • 13.50 black tri Bube, 449g

  • 14.22 black tri Bube, 430g
  • 15.10 black tri Bube, 426g
  • 15.43 blue merle Mädchen, 345g
  • 16.36 black tri Bube, 380g
  • 17.00 black tri Mädchen, 428g
  • 17.45 red merle Mädchen, 308g
  • 18.21 blue merle Mädchen, 338g

 

 

Sie sind da!!!

Kyra hat heute 8 gesunden Welpen das Leben geschenkt. 4 black tri Buben, 2 blue merle Hündinnen, 1 red merle Hündin, 1 black tri Hündin.

 

 

 

 

 9. Woche

62. Tag - Sonntag 3. Oktober - Seit gestern Abend hat Kyra Wehen. Wir haben die ganze Nacht durchgemacht. Wenn alles normal verläuft,  werden es  wohl Sonntagskinder.

60. Tag - Es hat sich noch nichts getan. Alles wie gehabt. Meine dicke Knutschkugel verschläft fast den ganzen Tag (als ob sie wüsste, dass es damit bald vorbei ist). Draussen geht sie weiterhin auf Mäusejagd und legt immer wieder einen kleinen Zwischensprint ein. Sie wartet halt einfach auf Sarah's Rückkehr. Das wird morgen sein. Es müssen ja schließlich alle Rudelmitglieder anwesend sein. Na hoffentlich wartet sie dann nicht noch auf Tobi. Der kommt am Sonntag Nachmittag von seinem Ausflug wieder. Wir werden einfach geduldig auf die Ankunft der kleinen Zwerge warten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8. Woche

So, nur noch ein paar Tage und dann purzeln die Zwerge heraus. Kyras Bauch wird immer runder. Aber von Schwerfälligkeit ist keine Spur. Das hätte ich nicht gedacht, dass sie immer noch über die Wiesen galoppiert.

Die Welpen im Bauch sind nun deutlich zu spüren. Manchmal sieht man sogar kleine Beulen aus der Bauchdecke wachsen. Ich habe das Gefühl, da drinnen wird Samba getanzt. So ein Gewusel aber auch. Ich glaube kaum, das ich noch bis nächsten Montag warten muss. Wobei Sarah mit Kyra ausgemacht hat, dass sie mit der Geburt wartet, bis sie wieder zu Hause ist. Das wäre dann Samstsag oder Sonntag.

Kyras Atmung ist deutlich flacher geworden. Kein Wunder bei dem Platzmangel. Sie hat schon mal damit angefangen, in der Hütte im Flur ein Nest zu bauen. Immer wenn ich kurz weg bin, gräbt sie sich den Flickenteppich so hin, wie sie's brauchen kann. Milch hat sie auch schon. Wir sind auf jeden Fall gerüstet.

 

 

 

 

       

April 2010

 

13. September 2010, 42. Tag

 

23. September 2010 , 52. Tag

 

 

 

 

 

 

7. Woche

So, wieder eine Woche rum. Nur noch 14 Tage, dann ist es soweit. Die Spannung steigt. Wieviele werden es wohl sein? Welche Farben werden sie haben. So langsam wird es greifbar. Das Bäuchlein wächst (weitere 5cm), das Gewicht steigt (noch 1 Kilo). Aber das dicke Ende kommt ja erst noch. Ab jetzt geht es in den Endspurt.

Das Schlafbedürfnis der werdenden Mama ist riesig. Sie träumt sehr oft. Trotzdem hat sie noch einen großen Bewegungsdrang. Sie ist noch immer recht flott unterwegs und zieht große Kreise. Dabei konzentriert sie sich sehr auf ihre Mäusejagd. Mit anderen Hunden mag sie auch noch spielen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich sie immer noch bremsen muss. Die Haare am Bauch fallen so langsam aus und sie wird ganz nackig. Und hungrig ist Kyra ohne Ende.

Gestern Abend habe ich mir viel Zeit zum kuscheln und streicheln genommen. Ich habe meine Hand flach an die Seite ihres Bauches gelegt und war sehr geduldig. Und dann spürte ich sie, die Bewegungen der Welpen. Es war ein unglaubliches Gefühl. Wie, als wenn kleine Stromstöße durch meinen Körper gingen, bei jeder einzelnen Bewegung. Ich habe mich irrsinnig darüber gefreut. So viel Leben in meiner Kyra zu spüren, das ist ein gigantisches Gefühl.

 

 

 

 

 

6. Woche

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter uns. Ich habe die Wurfkiste aufgebaut, welche von Kyra auch gleich bezogen wurde.

Am Samstag hatte meine Tochter Sarah beim abendlichen Spaziergang mit Kyra ein sehr unerfreuliches Erlebnis. Kyra wurde von einer Dogge attackiert. Diese stieß den Kopf ziemlich heftig in Kyras Bauch, so das sie fürchterlich gejault hat. Ich hoffe nur, dass diese Attacke ohne Folgen geblieben ist und die Welpen alle wohlauf sind. In Zukunft werden wir wohl einen riesigen Bogen um diesen Hund machen.

Mit dem schönen straffen Body ist es nun endgültig vorbei. Man sieht ihr die Trächtigkeit jetzt an. Knapp 2 Kilo hat sie nun schon zugelegt. Der Bauchumfang hat insgesamt um 7 cm um zugenommen. Der Trab ist im Moment ihre Lieblingsgangart. Ca. 80% der Strecke legt sie so zurück. Galoppieren tut sie nur, wenn sie mal weit zurück liegt und schnell wieder aufschließen will. Seit 2 Wochen geht Kyra jetzt auf Mäusejagd. Auch da hatte sie schon ihre ersten Erfolgserlebnisse. Sehr aufmerksam schleicht sie über die abgemähten Wiesen und Felder. Bei jeder Bewegung hüpft sie mit allen 4 Pfoten gleichzeitig auf die Maus. Sieht echt lustig aus.

 

 

 

Hier habe ich zwei fast identische Bilder  von Kyra. Man kann den Unterschied schon deutlich sehen.

 

   

24. April 2010

 

13. September 2010, 42. Tag

 

 

5. Woche

Nun, da wir die Halbzeit bereits überschritten haben, wird es langsam ernst. Heute werde ich die Wurfkiste holen und aufstellen. Bin mal gespannt was Kyra dazu sagt. Sie hat jetzt noch 4 Wochen Zeit, sich daran zu gewöhnen. Die neue Hundehütte im Garten hat sie auch schon eingeweiht. Sie dient als Unterschlupf, wenn die Rasselbande dann raus darf.

Kyra hat sich zu einem kleinen Räuber entwickelt. Meiner Tochter Michelle hat sie letzte Woche ein Brot aus der Hand geklaut. Bei Tobias hat sie es auch schon versucht. Jeder noch so kleine Krümel wird aufgeschleckt. Wenn ich esse und Kyra liegt neben mir, dann schaut sie immer mit dem "Ich-hab-doch-schon-eine-Woche-nix-mehr-gekriegt"-Blick. Da habe ich so ein schlechtes Gewissen, dass ich der Versuchung, ihr etwas zu geben, nur schwer widerstehen kann.

Das Bäuchlein wächst so langsam und sie hat bereits ein Kilo zugelegt. Ich muss jetzt sehr auf ihr Gewicht achten und alle Familienmitglieder dazu ermahnen, sie nicht aus Mitleid ständig zu füttern. Bei ihrem Hundeblick wird das für alle eine schwere Zeit. Die neuen Futterpläne für die kommenden Wochen sind bereits erstellt.

Kyra ist jetzt noch schmusiger geworden. Ihre Zitzen haben sich deutlich vergrößert. Sie kann von Streicheleinheiten gar nicht genug bekommen. Sogar der Paketbote muss seinen Teil dazu beitragen. Das sieht dann immer so aus, als würde sie daheim auf Liebesentzug sein, so biedert sie sich an. Kyra genießt ihre Schwangerschaft. Manchmal muß ich sie ein wenig zur Ruhe ermahnen, wenn sie es unterwegs gar zu bunt treiben will. Aber auch das wird sich demnächst legen. Wenn sie schwerfälliger wird, dann macht sie von ganz allein langsam.

 

 

4. Woche

 

Zunächst einmal möchte ich Kyras Wurfschwester Noelani zu ihren fantastischen 10 Babys gratulieren. Meine Güte, gleich beim ersten Wurf so viele Welpen, damit war nicht zu rechnen. Ich kann nur hoffen, daß es bei Kyra nicht ganz so viel werden.

Nach der Trächtigkeitsdiagnose vom vergangenen Freitag bin ich doch sehr erleichtert. Zumal sich doch schon so einige liebe Menschen auf die angekündigten Welpen freuen. Jetzt, da Gewissheit herrscht, können sie fest planen. Auch ich werde jetzt noch einiges zu erledigen haben, was ich noch etwas vor mir her geschoben habe.Kyra geht es blendend. Sie ist nach wie vor sehr agil und geht mit Vorliebe schwimmen. Ein kleines Bäuchlein lässt sich auch schon erahnen. Aber nur, wenn man weiß, wie durchtrainiert sie vorher war. Sie ist immer noch sehr an Hundebegegnungen interessiert. Frechen Rüden sagt sie dann aber schon ihre Meinung. Alles in Allem scheint es eine unkomplizierte Schwangerschaft zu sein. Ich hoffe natürlich, dass es so bleibt.

 

 

 

 

 

 

     

 

 

 

So, nun ist es amtlich. Kyra ist tragend. 4 Welpen konnten wir entdecken. Vielleicht sind es auch mehr, wer weiß? 

 

 

 

3. Woche

 

Die Tage am Bodensee haben uns gut getan. Wir konnten die Seele ein wenig baumeln lassen und haben ganz entschleunigt in den Tag hinein gelebt. Wir waren zweimal mit dem Pferd im Schritttempo im Wald unterwegs. Ansonsten haben wir schöne Spaziergänge durch Meersburg gemacht.

Derzeit sind kaum Veränderungen zu bemerken. Nach wie vor hat Kyra ein großes Schlafbedürfnis. Sie will immer in meiner Nähe sein. Fremde Hunde mag sie nicht mehr in ihrer Nähe haben. Sie werden höflich weggeknurrt. Mit Hunden die sie kennt, hat Kyra kein Problem. Auf gemeinsame Spaziergänge mit ihrer Freundin Zora freut sie sich immer besonders. Sie genießt das schöne Wetter und aalt sich in der Sonne. Am liebsten döst sie im Garten vor sich hin.

 

 

 

2. Woche

Kyra ist fit wie eh und je. Auffallend ist jedoch, dass sie viel mehr schläft als sonst. Außerdem ist sie unheimlich anhänglich. Egal wohin ich im Haus gehe, Kyra folgt mir auf Schritt und Tritt. Auf unseren täglichen Spaziergängen zieht sie keine so großen Kreise mehr. Bei Hundebegegnungen allerdings wird gnadenlos gespielt und gerannt.

Ein Besuch bei Kyras bester Freundin Zora hat ein erstes Indiz auf ein bestehende Trächtigkeit ergeben. Sie hat Kyra kurz angeschnüffelt, sich umgedreht und sie anschließend ignoriert. Das hat sie schon einmal bei einer anderen Hündin getan, mit der sie auch gut befreundet war und diese war auch trächtig. Ich denke Hunde haben ein feines Gespür für so etwas. Kyra war anfangs wegen Zoras Verhalten ein wenig irritiert. Sie hat sich aber nicht beirren lassen und weiter um Zoras Gunst gebuhlt. Jetzt spielen sie wieder einträchtig miteinander. 

Nächste Woche fahren wir erst mal für 3 Tage an den Bodensee und machen einen kleinen Kurzurlaub. Nur Kyra und ich. Dort kann sie dann ein paar entspannte Runden im See schwimmen. Wo sie doch so ein Wasserhund ist.

  

 

 

02. - 04. August 2010 - 1. Woche

Kyra und Richy

 

Wir haben ein paar schöne Tage bei Kyras Züchterin und Richys Besitzerin Silke Löffler im fränkischen Kronach verbracht. Die Vorzeichen beim Wetter waren in diesen Tagen nicht allzu gut. Stellenweise goß es wie aus Eimern. Aber immer, wenn wir uns mit Silke verabredet haben, hörte es auf. Was für ein Glück. Nicht das es den Hunden etwas ausgemacht hätte. Aber wir Zweibeiner mögen es nun mal nicht, wenn wir die ganze Zeit von oben berieselt werden.

Kyra und Richy haben von Anfang an viel Sympathie füreinander gehegt. Jeden Tag wurde die Begrüßung der Beiden stürmischer. Sie zelebrierten das Paarlaufen wie ein Ehepaar. Kyra hat Richy nicht aus den Augen gelassen. Manchmal hat sie ihn nicht mal zum Trinken gelassen, sondern sie hat Richy einfach in den Wald abgedrängt. Nachdem sie sich am ersten Tag kennen gelernt haben und über eine Stunde miteinander gespielt und rumgealbert haben, hat es am zweiten und dritten Tag mit dem Decken geklappt. Wir freuen uns auf echte Kinder der Liebe und hoffen sehr das Kyra auch aufgenommen hat.

Für Alle, die sich für den Fortschritt der Welpen in Kyras Bauch interessieren habe ich diesen Link: http://www.welpen.de/traechtig/index.htm Einfach den ersten Decktermin (03.08.2010) eintragen und schon kann man sehen, wann die Hündin wie weit ist und was sich in ihrem Körper abspielt.